Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bis zum 30. September eines jeden Jahres ist es möglich, für das vorangegangene Kalenderjahr eine Erstattung für die Verwendung von Diesel in landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Arbeitsmaschinen zu erhalten. Die Erstattung erfolgt auf Antrag und beträgt 21,5 Cent pro Liter Diesel. Wenn sich an den betrieblichen Verhältnissen im Vergleich zum vorherigen Antrag nichts Wesentliches geändert hat, ist es auch möglich, einen Kurzantrag zu stellen.

Seit 2017 muss zwingend eine Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen dem Agrardieselantrag beigefügt werden. Diese ist zurzeit nur in Papierform erhältlich.

Der aktuelle Antrag kann online über die Seite des Zolls gestellt werden. Dort sind auch weitergehende Informationen hinterlegt.

Für Betriebe aus Schleswig-Holstein ist das Hauptzollamt Stralsund –Standort Neubrandenburg-, Postfach 40 01 38, 17022 Neubrandenburg, zuständig.

Es ist auch möglich einen Papierantrag zu stellen. Auch diesen gibt es in der Kurzversion. Anträge liegen in den Kreisgeschäftsstellen aus oder können hier mit den gegebenenfalls notwendigen Anlagen heruntergeladen werden.

Bis zum 30. Juni müssen die im Vorjahr erhaltenen Steuerentlastungen an das Hauptzollamt gemeldet werden. Das entsprechende Formular ist auf der Seite des Zolls oder hier weiter unten zu finden. Ausnahmsweise sind im Jahr 2017 nur die im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2016 erhaltenen Steuerentlastungen zu melden.
Von dieser Meldung kann sich befreien lassen, wer je Kalenderjahr nicht mehr als 150.000 Euro Steuerentlastungen erhalten hat. Dann müssen alle Steuerentlastungen der vorangegangenen drei Jahre ans Hauptzollamt zu melden. Dieser Antrag ist alle drei Jahre erneut zu stellen.

Bauernverband Schleswig-Holstein