Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit seiner Gründung am 12. Februar 1947 in Rendsburg ist der Bauernverband die Interessenvertretung für Landwirtschaft und Ländlichen Raum in Schleswig-Holstein. Als einheitlicher und parteipolitisch unabhängiger Verband ist es seine Aufgabe, im Sinne der wirtschaftenden Betriebe Anliegen einzubringen und durchzusetzen, nicht nur in der Agrarpolitik, sondern auch in der Wirtschafts-, Rechts-, Sozial- und Umweltpolitik.

Der Bauernverband vertritt die Interessen seiner Mitglieder bei Gesetzgebungs- und öffentlichen Verfahren, beispielsweise im Naturschutz oder bei Planungsverfahren. Öffentlichkeits- und Pressearbeit sind wichtige Instrumente zur Information der Bevölkerung. Neben der agrarpolitischen Interessenvertretung versteht sich der Verband als Dienstleister mit einem attraktiven Beratungs- und Sachleistungsangebot.

Jeder Landwirt kann Mitglied im Bauernverband werden und als Altenteiler oder Verpächter auch bleiben. Bei einer nahezu flächendeckenden Mitgliedschaft verleiht die Freiwilligkeit der Zugehörigkeit dem Bauernverband nach außen großes Gewicht. Nach innen gründet sich die Stärke des Verbandes auf demokratischer Willensbildung von Orts- über Bezirks- und Kreisverbände bis hin zum Landesverband. Der Verband untergliedert sich in 13 Kreisverbände. Die Betreuung der Mitglieder erfolgt durch zehn Geschäftsstellen im Land.

Der Bauernverband steht für:

  • den zukunftsorientierten bäuerlichen Familienbetrieb in seinen unterschiedlichen Ausprägungen.
  • ein angemessenes Einkommen für die Landwirtschaft.
  • die Erzeugung von Nahrungsmitteln höchster Qualität bei einer transparenten Produktion.
  • eine sinnvolle Bodennutzung im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise.
  • die Pflege der Kulturlandschaft und die Schonung der Natur.
Bauernverband Schleswig-Holstein