Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Düngeverordnung fordert Nährstoffbilanz

 

Alte Düngeverordnung!

Die Pflichten des Landwirts im Bereich Düngung sind:

· Nährstoffvergleich („Düngebilanz“) bis 31. März 2018 nach alter Düngeverordnung aufstellen

· Max. 170 kg Stickstoff (N) je Hektar aus Wirtschaftsdüngern tierischer Herkunft
 im Betriebsdurchschnitt aufbringen

· Lagerkapazität für flüssigen Dung (Gülle, Jauche) für mindestens 6 Monate vorhalten

Den Erfassungsbogen zur Erstellung eines Nährstoffvergleiches für Stickstoff und Phosphat sowie der weiteren Pflichten erhalten Sie hier: Erfassungsbogen

 

Die neue Düngeverordnung gilt für alle Düngejahre, die am 2. Juni 2017 oder später beginnen.

·  Nährstoffvergleich („Düngebilanz“) nach neuer Düngeverordnung erstmalig für die Düngejahre 2017/2018 oder 2018 (bis 31. März 2019 erstellen)

·  170-kg-N-Obergrenze im Betriebsdurchschnitt gilt für alle organischen Dünger, d.h. alle Wirtschaftsdünger inklusive Gärreste, Kompost und Klärschlamm

·  Lagerkapazität für flüssige Wirtschaftsdünger (Jauche, Gülle, Gärreste)

        - mindestens 6 Monate

        - 9 Monate ab 1. Januar 2020 für Betriebe mit mehr als 3 GV je ha landwirtschaftlich genutzter Fläche oder ohne eigene Ausbringflächen

·  Lagerkapazität für Festmist und Kompost

        - 2 Monate ab 1. Januar 2020

·  Sperrfristen und Aufbringverbote beachten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bauernverband Schleswig-Holstein