Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Foto: pixabay; Bearbeitung: Dierk Paasch

ASP in Deutschland

Am 10.09.2020 hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) den ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland bestätigt. Kein Einzelfall: Im Landkreis Oder-Spree wurden fünf weitere Wildschweine positiv auf ASP getestet.

Weitere Informationen

Aktuelles

11.09.2020

Erster ASP-Fall beim Wildschwein in Deutschland

Am 10.09.2020 hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) den ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland bestätigt. Es handelt sich hierbei um ein bereits stark verwestes Wildschwein, das im Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg ca. 6 km von der polnischen Grenze entfernt gefunden wurde.

Artikel lesen

Gut gesagt

"Beim Thema Klimaschutz ist unser Bezugspunkt die Kohlendioxidemission pro erzeugter Tonne Weizen. Heute verbraucht ein Mähdrescher weniger als die Hälfte des Diesels für die Ernte einer Tonne Weizen als das noch in den 1950er Jahren der Fall war."

Dr. Ulrich Adam, Generalsekretär des europäischen Dachverbandes der Landmaschinenindustrie, zur Frage, was die Landmaschinenindustrie in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz tut.

Zahl des Monats

2.400.000.000


(2,4 Milliarden) Tonnen Kohlenstoff sind in Form von Humus in landwirtschaftlich genutzten Böden gebunden, belegt die Bodenzustandserhebung des Thünen-Instituts. Diese Menge ist genauso hoch wie das gesamte Kohlenstoff-Inventar der Wälder in Deutschland.Mit 96 Tonnen pro Hektar binden Ackerböden fast ebenso viel Kohlenstoff wie Waldböden mit 100 Tonnen. Das Ziel der Landwirte ist der Erhalt und die Erhöhung dieses Vorrats.

Bauernverband Schleswig-Holstein