Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aktuelles

14.09.2018

Fall von Afrikanischer Schweinepest in Belgien

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt Deutschland gefährlich nahe. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, wurde am Donnerstag, 13. September 2018 bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien die gefährliche Tierseuche festgestellt. Gefunden wurden die Tiere im Dreiländereck Frankreich, Luxemburg, Belgien, etwa 60 km von der deutschen Grenze entfernt. Nach Angaben des Ministeriums gibt es bislang noch keinen ASP-Fall in Deutschland. Man stehe im ständigen Austausch mit den belgischen Behörden und der EU-Kommission.

Artikel lesen

Gut gesagt

"Beim Thema Klimaschutz ist unser Bezugspunkt die Kohlendioxidemission pro erzeugter Tonne Weizen. Heute verbraucht ein Mähdrescher weniger als die Hälfte des Diesels für die Ernte einer Tonne Weizen als das noch in den 1950er Jahren der Fall war."

Dr. Ulrich Adam, Generalsekretär des europäischen Dachverbandes der Landmaschinenindustrie, zur Frage, was die Landmaschinenindustrie in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz tut.

Zahl des Monats

250.000.000


Euro kostet es ein neues Pflanzenschutzmittel durch das aufwändige Zulassungsverfahren zu bringen und bis zur Marktreife zu entwickeln. Im Schnitt dauert der gesamte Prozess 11 Jahre. Die hohen Kosten sind der Grund, warum nur noch wenige Unternehmen in der Lage sind, neue Pflanzenschutzmittel-Produkte auf den Markt zu bringen. Darum kam und kommt es in diesem Wirtschaftsbereich auch zu immer mehr Unternehmensfusionen.

Bauernverband Schleswig-Holstein