Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aktuelles

01.08.2018

Dürrehilfen: Klöckner will Erntebilanz abwarten

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will zunächst die Erntebilanz Ende August abwarten und erst dann über Finanzhilfen für die Landwirte entscheiden. Das hat die Ressortchefin einem Berliner Arbeitstreffen am 31. Juli von Vertretern aus Bund und Ländern zu den Dürreschäden erklärt.

Artikel lesen
27.07.2018

Dürre in Schleswig-Holstein

Angesichts der anhaltenden Trockenheit in Schleswig-Holstein fordert Landesbauernpräsident Werner Schwarz politische Unterstützung für landwirtschaftliche Betriebe.

Nach Rekordniederschlägen im Winterhalbjahr erleben wir nun eine Rekorddürre, die in ihrem Zusammenspiel und Ausmaß dramatische Züge annimmt.

 

Artikel lesen

Gut gesagt

"Beim Thema Klimaschutz ist unser Bezugspunkt die Kohlendioxidemission pro erzeugter Tonne Weizen. Heute verbraucht ein Mähdrescher weniger als die Hälfte des Diesels für die Ernte einer Tonne Weizen als das noch in den 1950er Jahren der Fall war."

Dr. Ulrich Adam, Generalsekretär des europäischen Dachverbandes der Landmaschinenindustrie, zur Frage, was die Landmaschinenindustrie in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz tut.

Zahl des Monats

250.000.000


Euro kostet es ein neues Pflanzenschutzmittel durch das aufwändige Zulassungsverfahren zu bringen und bis zur Marktreife zu entwickeln. Im Schnitt dauert der gesamte Prozess 11 Jahre. Die hohen Kosten sind der Grund, warum nur noch wenige Unternehmen in der Lage sind, neue Pflanzenschutzmittel-Produkte auf den Markt zu bringen. Darum kam und kommt es in diesem Wirtschaftsbereich auch zu immer mehr Unternehmensfusionen.

Bauernverband Schleswig-Holstein